Abschied von verdienten Kolleg*innen

Liebe Schulgemeinschaft im Rastbachtal,
in diesem Sommer hieß es auch Abschied nehmen.

Vier Kolleginnen und Kollegen haben sich in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Wir haben die Kolleginnen Barbara Löffler und Irmtraud Wenders-Bone und die Kollegin der Schulsozialarbeit Angelika Grieser-Saar sowie die Kollegen Klaus-Peter Thieser und Fred Weber gefeiert, beschenkt und besungen.

Schön war’s!!! Danke an die Ruheständler für den schönen Ausstand und euer jahrzehntelanges Engagement für unsere Schule.

Das Rastbachtal wird euch nicht vergessen.

von rechts: Herr Kranz, Frau Kleer, Herr Thomann, Frau Löffler, Herrn Weber, Herrn Thieser, Frau Wenders-Bone, Frau Grieser-Saar und Herr Kuhn-Schlaucher.

Auch verabschiedet haben sich Frau Nathalie Baumöhl, die zuletzt als Koordinatorin innerhalb der Schulleitung und Tutorin der Klasse 5.2 im Einsatz war, sowie Frau Julia Leibenguth, die Tutorin in der Klasse 6.2 war.

Grandioses Fußballturnier mit phänomenalem Sieg für die Lehrer

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch im Rastbachtal war der Fußball Trumpf – nicht nur bei der Europameisterschaft. Und was Jogis Nationalelf verpasst hat, das haben die Lehrer der Schule im Rastbachtal gegen die SchülerInnen geschafft: GEWONNEN – und zwar JEDES SPIEL!

Das heißt nicht, dass der ein oder andere auch ordentlich ins Schwitzen kam. Die ein oder andere Blessur (Herrn Henns Knie bspw.) wurde durch den Erfolg gut verschmerzt. Auzug aus der Livereportage:

„Was für eine Glanzparade des Torwarts. In seinem schwarzen Trikot hält dieser außergewöhnlich dicke Torwart einfach alles. Kein Wunder, wenn man selbst so breit ist wie das Tor [Foto des Torwarts von der Redaktion gelöscht]. Er spielt ab auf den Kollegen Niesporek, der wiederum passt direkt zum Judostürmer Thomann, … Flanke zu Herrn Bierhals und …. Toooor! Toooor! Toooor! Die Lehrer sind Weltmeister!“

Danke an das Team 9 und Herrn Kis sowie Herrn Martin, die gemeinsam das Turnier geplant und durchgeführt haben. Alle zeigten Ehrgeiz und hatten großen Spaß, auch die anfeuernden Zuschauer.

Das schreit nach Wiederholung.

Aktuelle Stunde zu Sophie Scholl mit Robert M. Zoske im Rastbachtal

Unsere Schülersprecherin Leila Belarif mit Herrn Zoske

Am 09. Mai wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Um der Widerstandskämpferin zu gedenken und mehr über ihr spannendes Leben zu erfahren, durften Schüler*innen der Klassenstufe 9 einen Vortrag des Pfarrers und Buchautors Robert M. Zoske erleben.

In seinem Buch „Es reut mich nichts“ und in seinem Vortrag zeigte Herr Zoske, dass Sophie zunächst eine „150%ige Anhängerin des Nationalsozialismus war“ und später genauso „150%ig gegen den Nationalsozialismus kämpfte“. Sie war von drei Gedanken getrieben: „Freiheit, Pflicht und Glauben“. Für die Freiheit gab sie schließlich ihr Leben.

Herr Zoske zeigte den Schüler*innen viele Fotos, Protokolle und Briefe, sodass diese einen tiefen Einblick in das Leben und Wirken von Sophie Scholl erhalten konnten. Besonders bewegend waren Sophies Tagebucheinträge, in denen ihr Ringen mit den persönlichen Folgen des Engagements gegen die Nazis sichtbar wird – und ihr Grundsatz: Nicht staatliche Autoritäten leiteten ihr Handeln, sondern das Gewissen.

Wir sagen Danke an die Organisatoren, die uns diesen tollen Augenblick im Rastbachtal ermöglichten.

Sophie Scholl – Was bleibt?
Eine Gewissheit: Keine Politik, Ideologie oder gesellschaftliche Norm ist alternativlos.
Eine Ermutigung: Glaube gibt Kraft zu Individualität, Widerstand und zum Freiheitskampf.
Eine Zuversicht: Jeder kann seinem Gewissen mehr gehorchen als den Menschen.

Buchtipp:

„Meet Klezmer“ an der Schule im Rastbachtal


Ein interkulturelles Musik- und Begegnungsprojekt gegen Antisemitismus
und Fremdenfeindlichkeit mit der Klasse 8.2.


Was ist eigentlich Klezmer? Welche Besonderheiten birgt die Musik? In welchem Zusammenhang steht sie zum Judentum? Welche Besonderheiten bringt das Judentum mit sich?
Fragen, die in dem Projekt „Meet-Klezmer“ trotz pandemietechnischer Hindernisse der Klasse 8.2 so ganzheitlich beantwortet wurden, wie sie in der Theorievermittlung nur schwer so authentisch und plausibel vermittelt werden können. Weg von reinen Wortbedeutungen, hin zum praktischen Erfahren anderer Kulturen, deren Religion und gelebter Musik.
Musik, Kultur, Religion durch Begegnung und Austausch verstehen, erfahren, weitergeben und im nächsten Schritt teil dieses Prozesses zu sein? Das war wesentlicher Bestandteil und Aufgabe des Workshops „Meet Klezmer“ von Helmut Eisel.
Ein weiteres Ziel dieses Projekts war und ist es, ein Zeichen gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen, um gleichzeitig den Begriff der Toleranz und Akzeptanz in unserer Gesellschaft zu prägen.
Workshops trotz Corona? Das geht!
Eine virtuelle Synagogenführung und ein anschließender Livestream mit Kantor Benjamin Chait eröffnete die Veranstaltung in der Mediothek unserer Schule.
Im zweiten Teil der Veranstaltung eröffneten Helmut Eisel und Sebastian Voltz mit Ihrem Können an Klarinette und Klavier den musikpraktischen Teil von „Meet Klezmer“. Im Anschluss präsentierte die Klasse 8.2 mit Musiklehrer Tim Sefrin die beiden vorbereiteten Arrangements, welche die Grundlage für den folgenden Workshop mit den beiden Musikern legte.
Der letzte Teil der Veranstaltung brachte die Schülerinnen und Schüler per Livestream in Kontakt mit einer israelischen Band, welche neben dargebotenen Musikstücken einen Einblick aus ihrem Leben und der aktuellen Brisanz vor Ort gegeben haben. Stolz können die Schülerinnen und Schüler auf die Workshopergebnisse sein, welche im Rahmen des Abschlussstreams der israelischen Band präsentiert wurde und final mit einer gemeinsamen Improvisation im gemeinsamen Musizieren endete.

Am Ende der Veranstaltung galt der Dank neben Helmut Eisel und Sebastian Voltz auch Kerstin Klaholz (Moderation/Projektassistenz) und Jean m. Laffitau (Foto-/ Filmaufnahmen/ Stream).


Tim Sefrin

Wir haben GOLD!

Februar 2021

GOLD: Schule im Rastbachtal erhält höchste Auszeichnung des Bundesverbands der Verbraucherzentralen

Von Silber zu Gold: Für ihr „herausragendes Engagement“ bei der Verbraucherbildung ist unsere Schule jetzt als „Verbraucherschule Gold“ zertifiziert worden. Dies ist die höchste Auszeichnung, die der Bundesverband der Verbraucherzentralen an Schulen zu vergeben hat, die ihren Schüler*innen systematisch Verbraucherbildung vermitteln.

Bereits vor einem Jahr hatte die Rastbachtalschule das Zertifikat in Silber erhalten, weil sie ihre Schüler*innen in allen vier relevanten Handlungsfeldern fit für den Alltag macht:

  • Nachhaltiger Konsum und Globalisierung
  • Finanzen, Marktgeschehen und Verbraucherrecht
  • Medien und Information
  • Ernährung und Gesundheit

Im Rastbachtal werden bereits seit längerem praxisorientierte Unterrichtsvorhaben, Projekte  und Workshops durchgeführt, in denen die Schüler*innen Wissen und Kompetenzen für eine gesunde und erfolgreiche Lebensführung erwerben. Mit der Auszeichnung „Verbraucherschule Gold“ würdigt der Bundesverband die feste Verankerung der Verbraucherbildung im Rastbachtaler Schulkonzept, den Umfang der Maßnahmen und die gezielte Fortbildung mehrerer Lehrer*innen in diesem Bereich.

 [Weitere Informationen zur Auszeichnung Verbraucherschule GOLD in Kürze]

Elternabend 8 als WebEx-Konferenz

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Gerne hätten wir Sie wie in den vergangenen Jahren in der Schule begrüßt. Leider ist dies aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Daher müssen wir den Elternabend als Videokonferenz durchführen. Um an dem digitalen Elternabend teilzunehmen, müssen Sie den QR-Code einscannen oder den angegeben Meeting-Link nutzen. Dieser wird auch auf der Homepage eingestellt sein. Eine WebEx-App muss nicht installiert werden. Die Teilnahme funktioniert auch über einen Browser (z. B. Chrome oder Firefox).

https://schuleimrastbachtal.my.webex.com/schuleimrastbachtal.my/j.php?MTID=m3fd1caa3218075650b9c439a41bb2207

Themen:

  1. Ausblick auf das Schuljahr 9
  2. Prüfungsverfahren, Abschlüsse
  3. Berufsvorbereitung
  4. Informationen über Klassenangelegenheiten durch die Tutorinnen und Tutoren

21 Euer Weihnachtsmenu Teil III: Mousse au chocolat mit Minze

Ein leckeres Dessert darf an Weihnachten natürlich auch nicht fehlen! Dieses Rezept ist sehr lecker und nicht schwer! Traut Euch! Guten Appetit!

Zutaten:   

200 g Blockschokolade (silber)
½ Tasse Milch
1 Hand voll frische Minze
3-4 Eigelb
400 g Sahne

Zubereitung:

Milch mit der Minze aufbrühen, abseihen. Darin die Schokolade schmelzen. Abkühlen lassen.
Eigelb verquirlen, mit abgekühlter Schokomasse vermischen. Sahne steif schlagen, vorsichtig unter die Schokomasse heben. Abkühlen lassen, im Kühlschrank fest werden lassen.

Ist eigentlich total einfach und man spart sich das Wasserbad.

Serviervorschlag