Staatssekretär Thul zu Besuch an der Schule im Rastbachtal

Am 14. Februar stattete der Staatssekretär für Umwelt- und Verbraucherschutz, Sebastian Thul, unserer Schule einen Besuch ab. Anlass war die Auszeichnung der Schule als „Verbraucherschule Silber“.

War in der vorigen Woche bereits eine Abordnung unserer Schule, nach Berlin gereist, um dort diese hohe Auszeichnung entgegenzunehmen, so beehrten uns dieses Mal neben Sebastian Thul noch weitere Mitarbeiter des Ministeriums. Insbesondere durften wir auch den Leiter der Verbraucherzentrale im Saarland, Herrn Martin Nikolay, mit seinen Mitarbeiterinnen begrüßen. Diese haben unsere Schule sowohl auf dem Weg zur Verbraucherschule begleitet und beraten wie auch schon viele vielfältige Module im Unterricht mit Klassen durchgeführt. Die Unterrichtsangebote spiegeln dabei natürlich die Schwerpunkte der Verbraucherbildung wider: Finanzen, Nachhaltigkeit, Medienerziehung und Ernährung.

Zunächst aber begrüßte Schulleiterin Ulrike Kleer alle Anwesenden sehr herzlich und ließ nochmals den Weg vom ersten Kontakt mit der Verbraucherzentrale bis zum heutigen Tag Revue passieren. In ihrer Ansprache stellte sie insbesondere den konkreten Nutzen der Unterstützung für Lehrer*innen, vor allem aber für die Schüler*innen, heraus und bedankte sich ausdrücklich für die angenehme und produktive Zusammenarbeit. Aber auch die engagierte Arbeit des Kollegiums und die gelungene Umsetzung von Verbraucherthemen im Unterricht wurden von der Schulleiterin gewürdigt. Dennoch versäumte sie es auch nicht, bei allen positiven Aspekten, auf die Herausforderungen im Schulalltag hinzuweisen und weitere Ressourcen für die Bildungsarbeit, insbesondere an unserer Schule, einzufordern.

Staatssekretär Thul griff das Gesagte gerne auf: Auch er lobte das Engagement des Kollegiums aber insbesondere das der Schüler*innen, von denen einige, trotz Beginn der Faschingsferien, sehr fleißig gewesen waren und ein gesundes Büffet für die Anwesenden gezaubert hatten. Als ehemaliger Sozialarbeiter weiß Sebastian Thul aus eigener Erfahrung um die große Bedeutsamkeit von präventivem Verbraucherschutz und er ermutigte die Schulgemeinschaft, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen, sondern in zwei Jahren doch die Auszeichnung „Verbraucherschule Gold“ anzustreben. Worte, die nach den bisherigen Erfahrungen mit Sicherheit auf offene Ohren trafen. Abschließend bot er der Schule in Bezug auf Projekte mit dem Schwerpunkt Verbraucherschutz die ausdrückliche Unterstützung des Ministeriums an und, quasi als Antwort auf die Forderung nach Ressourcen, sicherte zu, sich im Kabinett für mehr Mittel im Bildungsbereich einzusetzen.

Auch Herr Nikolay und Frau Zeller von der Verbraucherzentrale kamen noch zu Wort. Doch man beließ es nicht nur beim Reden. Frau Schmieder von der Verbraucherzentrale präsentierte abschließend drei verschiedene Action-Bounds, virtuelle „Schnitzeljagden“ mit unterschiedlichen Themen, anhand derer die Lehrer*innen, Schüler*innen und Elternvertreter ganz konkret Einheiten zum Thema Geld beziehungsweise Fake-Shops auf Tablets oder Handys durchspielen konnten. 

Abschließend wurde dann das gesunde Büffet eröffnet und es blieb noch Raum, zum angeregten Austausch, bevor sich alle in die wohlverdienten Ferien verabschieden durften.

Wir bedanken uns bei dem Martinshof Biobus, der Metzgerei Thome sowie bei den Schüler*innen und Eltern der Klasse 8.5 für die großartige Unterstützung des Buffets.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.