Neujahrsgottesdienst der 5er-Klassen in St.Paulus

Am Freitag, den 31.01. fand in der Kirche St.Paulus ein Neujahrsgottesdienst der 5er-Klassen unserer Schule statt. Initiiert wurde diese Idee von den Religionslehrern der Klassenstufe 5. Unterstützung fanden diese bei den Musiklehrern des Jahrgangs.

Der Gottesdienst stand unter dem Thema „Licht“ und begann mit einem musikalischen Intro auf dem Cello, vorgetragen von Herrn Langenbach. Nach einem kurzen Gebet mit dem Pfarrer von St.Paulus, Herrn Schikofsky, erfolgte die Begrüßung durch Frau Schmidt. In dieser überlegten die Teilnehmer des Gottesdienstes gemeinsam, was denn für den Einzelnen ein Licht im Alltag sein kann. Freundschaft, Familie, Zusammenhalt und viele weitere Begriffe wurden an dieser Stelle von den Schülern genannt.

Im Anschluss durften zwei Schüler zeigen, was sie als Rapper und Beatboxer drauf haben und sorgten mit ihrem Beitrag für großen Applaus.

Danach wurde eine Geschichte vorgetragen, in welcher ein König einen Nachfolger bestimmen wollte. Dazu trug er seinen beiden Söhnen auf, die große Halle des Thronsaales zu füllen und er gab ihnen dazu einige Geldstücke. Der Sohn, der eine Kerze in die Halle stellte und diese somit mit Licht erfüllte, wurde der neue König, da er das Ansinnen seines Vaters verstanden hatte.

Nach der Geschichte wurden, symbolisch für unsere sechs 5er-Klassen, sechs große Kerzen angezündet, deren Licht für die Klassengemeinschaft strahlen soll.

Herr Monachino nahm daraufhin Bezug auf ein Zitat von Jesus Christus, der einst gesagt hatte: „Ich bin das Licht der Welt“. Zusammen mit den Schülern wurde überlegt, wie dieser Spruch zu verstehen sei und wie man selbst ein Licht für andere sein könnte. Auch hier nannten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Möglichkeiten: Jemanden trösten, jemandem den Weg zeigen, bei den Hausaufgaben helfen, zuhören…

Es folgte wieder ein Liedbeitrag, bei dem Schüler der Klasse 5.5 im Wechsel sangen und rappten. Nach dem Lied verlasen die Schüler selbst formulierte Fürbitten und im Anschluss wurde gemeinsam das Vater Unser gebetet.

Ohema und Maya, Schülerinnen der Klasse 8.1, begeisterten danach mit ihrem Lied „Halleluja“.

Nachdem Herr Schikofsky den Segen für alle gesprochen hatte, bedankte sich Herr Martin stellvertretend für alle Organisatoren ganz herzlich bei allen Helfern, Künstlern und Besuchern des Gottesdienstes und verabschiedete die Klassen.

Gemeinsam sangen alle noch ein Abschlusslied und kehrten dann zur Schule zurück.

Es war sehr schön zu erleben, wie intensiv und ruhig unsere Schüler den Gottesdienst mitverfolgt haben. Schön war auch, dass alle Schüler, gleich welcher Religion sie auch angehören, teilhaben konnten. Und besonders hervorzuheben sind die wirklich schönen Schülerbeiträge zur Gestaltung des Gottesdienstes, die auch von den Anwesenden entsprechend gewürdigt wurden.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.